Für alle statt für wenige


  • Öffentliche Diskussion in Pfäffikon mit Sabine Sieber (NR-Kandidatin), Fabian Molina (Nationalrat) und Raja Frei (Gemeinderätin).

     

    Donnerstag 3. Oktober, 20 Uhr in der Stiftung Palme, Pfäffikon

     

    Flyer_A5-Einladung

  • Noch nie hatten wir im Bezirk Pfäffikon eine vergleichbare Situation. Mit dem bisherigen Fabian Molina (Platz 6) und der früheren Kantonsrätin Sabine Sieber (Platz 14) haben wir gleich zwei aussichtsreich Kandidierende auf der SP-Liste. Zudem ergänzen sich die beiden in beinahe idealer Weise: Frau-Mann, gereift-jung, ländlich-urban, bodenständig-studiert, Unternehmerin-Angestellter. Dieser Mix spricht an im Zürcher Oberland, das zeigte sich schon bei den Kantonsratswahlen 2015. Noch nie hat es sich aus lokaler Perspektive so sehr gelohnt, sich für ein gutes Abschneiden der SP-Liste in der Region einzusetzen.

  • Fabian Molina stellt sich im Herbst erneut zur Wahl als Nationalrat. Am 5. Juni 2019 hatte eine grössere Gruppe aus dem Bezirk Pfäffikon die Gelegenheit, ihn und den Betrieb im Bundeshaus etwas näher kennenzulernen (s. Foto). Aufgrund der grossen Nachfrage wird noch einmal ein solcher Besuch organisiert, diesmal mit Sabine Sieber als Begleiterin. Die Gruppengrösse ist begrenzt. Wer sich bis zum 30. August anmeldet, erhält Priorität.

     

    Mittwoch, 18. Sept. 2019

    Programm:          08.11 h ab Effretikon (vorderster Wagen), 08:32 h ab Zürich, gereist wird individuell, Billette selber besorgen

    09.50 h         Besammlung beim Bundeshaushauptportal,  Empfang durch NR Fabian Molina (Personalausweis bereithalten!)

     Kurze Führung durchs Bundeshaus, Einblick in die NR-Debatte, Gespräch mit Nationalrat Molina,

    (falls gewünscht) Mittagessen in einem Restaurant auf eigene Kosten, individuelle Rückreise.

     

    Anmeldung:           bis spätestens 6. Sept. 2019 an spbezirkpfaeffikon@gmail.com

    Angaben: Namen der Teilnehmenden, Essen ja oder nein.

     

  • Wir gratulieren Brigitte Röösli herzlich zu ihrer guten Wahl in den Kantonsrat. Mit 2463 Stimmen ist sie bis auf 150 Stimmen an den als Regierungsrat im Rennen gelegenen Thomas Vogel herangekommen. Ein hervorragendes Resultat!

    Brigitte wird sich in einem veränderten Kantonsrat einfinden, in dem sich für linke Politikerinnen mehr Chancen bieten als je zuvor. Wir sind gespannt auf ihre ersten Berichte. Und wir freuen uns, wenn die veränderten politischen Verhältnisse auch tatsächlich Auswirkungen haben.

  • By gael.bourgeois@pssuisse.ch

    Die SP Schweiz organisiert ab Juni ihre Medienstelle neu. Das Team mit den Mediensprechern Nicolas Haesler (D) und Gaël Bourgeois (F) wird mit Clément Borgeaud verstärkt, bis anhin Vize-Zentralsekretär der Jungsozialist*innen Schweiz (JUSO). Clément Borgeaud wird gemeinsam mit Gaël Bourgeois als französischsprachiger stellvertretender Mediensprecher tätig sein. Weiter

    Via: https://www.sp-ps.ch/de/publikationen/medienmitteilungen/sp-schweiz-organisiert-ihre-medienstelle-neu

  • By Nicolas Haesler

    Rund um den Globus sind die Regierungen vom Ausbruch des Coronavirus überrascht worden. Die Reaktionen darauf fielen sehr unterschiedlich aus. Nach einer Phase des Schockstarre, in der einige Regierungen versuchten, das Problem zu ignorieren, schlugen die einzelnen Länder Wege ein, die sich in drei grundsätzliche Herangehensweisen unterteilen lassen. Nur eine davon erweist sich mit fortschreitender Zeit als nachhaltig. Weiter

    Via: https://www.sp-ps.ch/de/publikationen/espress/coronakrise-wenn-die-fakten-fuer-die-sozialdemokratie-sprechen

  • By Nicolas Haesler

    Die Ergebnisse mehrerer kantonaler Abstimmungen und Umfragen zum Thema Transparenz in letzter Zeit zeigen es klar: Die Bevölkerung will mehr Licht im Dunkel der Politikfinanzierung. Umso enttäuschter ist der Trägerverein der breit abgestützten Transparenz-Initiative auf Bundesebene von der massiven Abschwächung des indirekten Gegenvorschlags des Ständerates durch die Staatspolitische Kommission des Nationalrats (SPK-N). Die Mehrheit der Kommission politisiert damit an der Bevölkerung vorbei. Weiter

    Via: https://www.sp-ps.ch/de/publikationen/medienmitteilungen/bevoelkerung-will-mehr-transparenz-der-politikfinanzierung